Letztes Feedback

Meta





 

Auf zur Südinsel

Heyho da melde ich nach ewigen zeiten mal wieder. Ist natürlich in der zwischenzeit einiges passiert, aber auch nit so viel wie man meinen könnte. Wie immer fang ich mal an:😂Bei meinem letzten Blogeintrag hab ich ja erzählt dass ich in Hastings unterwegs war und dort paar coole Leute kennen gelernt hab. Mit dem einen Franzosen hab ich auch immer noch Kontakt. Ich hab ja auch berichtet, dass die man immer nur einen Tag vorher gesagt bekommen hat ob man am nächsten Tag arbeiten kann oder eben nicht. Das hat mir bisschen gestunken und deshalb bin ich dann auf eine Apfelplantage gewechselt. Dort war es zwar auch so, dass man bei Regen nicht arbeiten konnte. Aber wenigstens war genug Arbeit da sodass, wenn das Wetter gut war, man garantiert arbeiten konnte. Die Arbeit da, war aber im Vergleich zur Nurserie, richtige Drecksarbeit. Oder wie die Mama sagen würde: "Arbeit für jemanden der Vater und Mutter tot geschlagen hat." Ich musste von den Apfelbäumen die Wurzeln bzw. Ableger entfernen. Das war gar nit so einfach weil das für 4 Jahre bei den Bäumen nit gemacht wurde und jetzt brauchten die halt nen Deppen der das macht.Wie ihr merkt mir hat die Arbeitssituation bisschen gestunken. Deshalb hab ich mich auch nach was Neuem umgeguckt. Neuseeland ist der größte Milchexporteur weltweit. Deshalb gibt es gerade in der "Calving Season", zu Deutsch Kalbsession, Jobs en mass auf so genannten Dairy Farms (Milchfarmen). Im Internet hab ich mich bei mehreren Farmen beworben. Unter anderem auch bei einer Agentur die Leute für eben solche Farmen sucht. Die haben mich dann nach 3 Tagen zurück gerufen und mit mir über meine Erfahrung gesprochen und dass man morgens früh aufstehen müsse und man bei der Arbeit dreckig werden würde und all sowas. Ich hab natürlich gesagt dass das alles kein Problem für mich ist und der Opa auch nen Bauernhof hatte und so weiter. Letztendlich hat das denen gereicht und die Frau meinte bis nächste Woche hätte sie nen Job für mich. 2 Tage später rief die Frau von der Agentur dann an: ja sie hätte was gefunden und ich solle am 1. August in St. Andrews auf der Südinsel sein. Das hab ich natürlich erstmal richtig gefeiert endlich nit mehr den bums mit, man weiß nit ob man arbeiten kann oder nicht. Hab dann die Woche noch auf der Plantage zu Ende gearbeitet und wollte mir dann noch 4 Tage Urlaub gönnen in denen ich gemütlich auf die Südinsel reise und mir hier und da nochmal was angucke.Am ersten Tag vom sogenannten Urlaub hab ich angefangen dass Auto zupacken, um am nächsten Tag los zufahren. Dabei hab ich es geschafft mein Handy in der Schiebetür von meinem Van einzuklemmen. Wie kann man nur so doof sein???? Ärgert mich heut immer noch. Handy natürlich kaputt. Da stand ich dann ohne Handy, keine Navigation oder mobiles Surfen im Internet um einen Campingplatz zufinden usw.. Da mein Handydisplay noch etwas anzeigte, aber nicht mehr reagierte dachte ich es sei nur das Display kaputt. Bin daraufhin zu einem Laden gefahren der Handys repariert. Der Chinese im Laden meinte ja er könnte das reparieren aber er würde 3 Tage brauchen. Das war zwar für meinen Reiseplan blöd, aber immer noch besser als ein ganz neues zukaufen. Ohne Handy konnte ich natürlich niemanden kontaktieren und so bin ich am nächsten morgen zu der Plantage gefahren und hab gefragt ob sie noch weiterhin Arbeit für mich hätten. Das ging alles klar und so hab ich dann nochmal 3 Tae dort gearbeitet. Am 3. Tag bin ich dann früher weg um mein Handy abzuholen und weiter Richtung Südinsel zufahren. Aber leider falsch gedacht der Chinese meinte es täte ihm schrecklich leid aber das Display was er sich zuschicken lassen habe sei defekt. Autsch. Da ich 48 stunden später bei der Farm sein musste, blieb mir nichts Anderes übrig als ein neues Handy zukaufen. Deshalb hab ich auch die neue Nummer.Das Traveln hat dann natürlich nicht so viel Spaß gemacht, weil einfach die Zeit fehlte um sich was anzugucken. Ein Highlight gab es aber dann doch noch, die Überfahrt von Wellington nach Picton (Nord- zur Südinsel). Man schippert erst aus Wellington heraus und hat dabei einen tollen Blick auf die Stadt, welche in einer Bucht liegt und quasi halbmondförmig um den Hafen gebaut ist. Zusammen mit dem Sonnenaufgang einfach traumhaft! Danach shippert man bisschen übers den Ozean außer Wellen und Möwen nix besonderes zu sehen. Bei der Einfahrt nach Picton kommt man dann aber wieder ins Staunen. Man fährt nämlich gut eine halbe Stunde durch Fjordland mit grün bewachsenen hohen Bergen links und rechts neben dir. Dabei fühlt man sich ganz klein. Echt toll! Hab auch ein paar echt schöne Bilder gemacht.Nach der Fähre gings dann weiter mit dem Auto. Auch hier hat man echt tolle Aussichten, nur konnte ich diese nur im vorbeifahren genießen.Wie es weiter geht erzähl ich im nächsten Blog, muss nämlich in 6 Stunden wieder auf der matte stehn. Eines vorweg bin inmer noch auf der Farm und es gefällt mir hier.Übermorgen fahr ich dann endlich den Kollegen Pohl in Christchurch abholen. Hoffe mal der hat mir die richtigen Ankunftszeiten genannt. Man weiß ja nie. 😂 Freu mich richtig wenn der endlich da ist. Auch weil ich dann jemanden zum Fußball spielen hab. Will ja nit dass die jahrelang erlernte hohe Schule des Rolf Mourinho in Vergessenheit gerät.Aus St. Andrews euer Otto

24.10.16 10:58, kommentieren

Werbung


Leider nix Job

Hallöle, hab wieder einiges erlebt paar ziemlich coole Sachen aber auch ein paar nicht so schöne. Ich fang mal: Im letzten Blog hab ich ja von den Job erzählt bei dem man Paletten fertigen sollte und man 58 Stunden die Woche arbeiten kann. Tja leider war das ein Prank, die Firma und auch den Job an sich gibt es zwar, aber die brauchen leider keine Leute. Anscheinend war das ein alter Mann der etwas gegen Backpacker hat und sich nen "Spaß" erlaubt hat. So lustig fand ich das nämlich nit. Wir, das heißt 3 Franzosen und ich, sind morgens um halb 5 an der Firma gewesen und haben dort erstmal wine Stunde bei -2 Crad gewartet, aber niemand kam und das Büro war auch nit besetzt. Damit es nit ganz so kalt ist haben wir in der Stunde bisschen Fußball gespielt. Das war zwar ganz okay, aber muss man auch nit unbedingt um halb 5 morgens haben. Sind dann nachdem wir die Stunde gewartet haben zurück in das Hostel gefahren. Die Besitzerin, die auch die Anzeige ins Internet gestellt hat, war auch schon wach und hat sich natürlich gewundert warum wir schon zurück seien. Wir haben ihr dann die Situation erklärt und sie ist dann morgens um 8 zu der Firma mit uns gefahren. In der Firma wusste niemand von uns und der Personalchef hat gemeint er müsste mal gucken ob er eine Möglichkeit hätte uns unterzubringen. Die Besitzerin des Hostels, June, hat dann auf einmal noch andere Arbeit gehabt. Aber nur für 2 Personen von uns. 2 von den Franzosen sind zusammen unterwegs und der eine hat dann dem anderen gesagt er könnte seinen Platz haben. Waren also noch ich und ein Franzose übrig die den verbliebenen Platz haben wollten. Damit es fair ist haben wir einfach eine Münze geworfen, dabei hatte ich Glück und hab den Platz dann bekommen. Wir sind dann direkt von der Firma die die Paletten herstellt zu dem anderen Job gefahren. Die Arbeit dort besteht entweder darin Pflanzensamen in Töpfe zu planzen oder die Töpfe in eine Maschine zu stecken, welche die Töpfe dann reinigt. Da hab ich von Montag bis Donnerstag gearbeitet. Die Arbeit ist leicht nur blöde ist, dass auch die nur begrenzt Arbeit haben. Man bekommt am Vortag gesagt ob man am nächsten Tag arbeiten kann. Freitags beispielsweise hat es geregnet und wir konnten nicht arbeiten. Das nervt dann ziemlich weil man dann im Hostel sitzt, kein Geld verdient und zwar freie Zeit hat aber die auch nit wirklich nutzen kann weil es ja regnet. Bei Regen macht auch wandern oder sich was anschauen draußen nit so wirklich Spaß. Die Lösung ist dann meistens der Burgerking weil man dort kostenfreies Wlan hat, welches auch noch deutlich besser ist als das im Hostel. Außerdem kann man für 2.50 sich nen Becher kaufen und dann so viel Cola oder was auch immer trinken, weil es einen Automaten gibt an dem man sich immer wieder was zutrinken holen kann. Wenn man 5 Stunden da drin sitzt lohnt sich das dann schon echt.😂Die Geschichte mit der Firma geht aber noch weiter. Mittwoch ist June zu uns an den Arbeitsplatz gekommen und hat erzählt dass sie einen Anruf bekommen hat von einer Agentur welche die Leute für tumu timbers (Paletten fertigen) scoutet. Die Agentur würde Leute suchen die dort arbeiten können. Wir haben uns natürlich total gefreut und waren richtig happy. Hatten dann nachmittags nach der Arbeit dort einen Termin wo wir einen Drogentest absolvieren mussten und unsere Unterlagen abgegeben haben. Die von der Agentur haben uns gesagt sie würden sich melden wenn sie einen Termin für uns bei tumu timbers ausgemacht hätten. Donnerstags abends gegen 18 Uhr haben die dann angerufen und gesagt wir sollten Freitags um 11:30 bei der Firma sein. Das war natürlich geil und wir haben das richtig gefeiert, denn mit diesem Job kann man sehr viel Geld erarbeiten. Aber leider wieder zu früh gefreut, morgens um 8 während dem Spiel zwischen Deutschland und Frankreich, welches wir im Internet Stream geguckt haben, klingelt das Telefon und die Agentur ist dran. Alle Vorstellungsgespräche wären abgesagt und es sähe nicht gut aus denn der Bigboss von tumu timbers wolle aufeinmal keine Backpacker mehr. Schon alles sehr komisch denn eigentlich ändert man ja so schnell die Meinung nit. Die Franzosen konnten sich noch nit mal richtig über den Sieg freuen, denn für die 2 die zsm. gereist sind war das nochmal schlimmer. Ich habe nämlich "nur" an die 100 Dollar Sprit verfahren, die aber haben die Fähre zwischen Nord- und Südinsel und 4 Tagen 2 mal genommen und ihr Hostel auf der Südinsel in Blenheim, wo die einen Job gehabt hätten, 2 Tage früher verlassen. 2 mal Fähre + Hostel bezahlt aber nit genutzt + Sprit für an die 1000 km = an die 600 Dollar ausgegeben um hier nach Hastings zukommen und dann von dem Typen verarscht zu werden und keinen anständigen Job zuhaben. Ihr seht so ganz lustig ist das nit.😁Gestern, also Samstag, bin ich aber mit den Franzosen Fußball spielen gewesen. Das hat richtig gut getan sich mal auszupowern. Mit einem der Franzosen bin ich auch schon zsm. einkaufen gewesen und wir kochen jetzt immer zsm. Dann ist das nit so viel Arbeit. Das geht nämlich einem echt irgendwann auf den Keks sich jeden Tag hinzustellen und jeden Tag zukochen.😂(Mama bist die BESTE😘Hab also echt coole Leute kennen gelernt mit denen man auch was unternehmen kann, heute wollen wir eine Klippenwanderung machen. Montag und Dienstag kann ich nochmal in der Nurserie arbeiten. Die von der Agentur haben aber auch gemeint sie könnten uns wahrscheinlich andere Jobs vermitteln und würden sich Montag melden. Vielleicht ist ja ein ähnlich guter Job dabei in dem man lange arbeiten kann. Hab außerdem jetzt die Cloud eingerichtet und mal paar Bilder hoch geladen. Der Link dazu lautet:https://1drv.ms/a/s!At3OpJRFMzvrh2DHrJjg-MQS32zQDa werd ich immer mal wieder etwas hochladen. Muss mal langsam los die anderen frühstücken schon.Grüße aus Neuseeland

2 Kommentare 10.7.16 00:53, kommentieren